Rezept: Energy Balls Cranberry-Vanille

In meinem Beitrag über meinen Clean Eating-Workshop, den ich für Kneipp bei Kitzbühel gehalten habe, habe ich euch versprochen, dass ihr das Rezept für die Cranberry-Vanille Energy Balls bekommt. Und hier ist es!

Energy Balls Cranberry Vanille4

Energy Balls Cranberry Vanille3

 

Energy Balls Cranberry-Vanille
Stimmen: 2
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Energy Balls Cranberry-Vanille
Stimmen: 2
Bewertung: 4
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
10-15Stück 15Minuten
Portionen Vorbereitung
10-15Stück 15Minuten
Zutaten
  • 250 g Datteln getrocknet, entsteint
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Cranberries z.B. mit Apfel- oder Ananassaft gesüßt
  • 1 TL gemahlene Vanille*
Portionen: Stück
Zutaten
  • 250 g Datteln getrocknet, entsteint
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Cranberries z.B. mit Apfel- oder Ananassaft gesüßt
  • 1 TL gemahlene Vanille*
Portionen: Stück
Anleitungen
  1. Alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer geben und einige Sekunden mixen.
  2. Die Masse in 10-15 Portionen teilen und mit den Händen zu Kugeln formen.

x

Ich verwende getrocknete Cranberries, die mit Apfel- oder Ananassaft gesüßt werden (statt mit „normalem“ Zucker), wie z.B. die von Alnatura.

Die Energy Balls sind wahnsinnig lecker und kamen auch bei den Teilnehmerinnen sehr gut an. Ich bin gespannt, wie euch diese Energy Balls schmecken – guten Appetit! 

16 Comments

  • MissRainbow sagt:

    Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, danke für das Rezept! Sorry wenn ich es übersehen habe, aber hast du auch schon ein Rezept für Müsliriegel? :) Meine selbst ausgedachten waren eher Brösel :D
    Liebe Grüße von meinem kleinen Blog

  • Andrea sagt:

    Hallo Hannah, vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Eine Frage hätte ich als Anfängerin allerdings. Habe alle Zutaten zu Hause. Lediglich an den Mandeln fehlt es mir. Sollten auch gemahlene Mandeln oder gestiftete gehen oder wird das in der Variation nichts?

    Liebste Grüße
    Andrea

  • Julia sagt:

    Hallo Hannah. Wieder ein tolles Rezept von dir. Ich habe gemahlene Mandeln genommen und selber geröstet. Leicht warm schmeckt das ganze auch super lecker. Aber wie lange sind sie wohl aufzubewahren? Am besten im Kühlschrank oder auch in der Gefriertruhe oder? LG Julia

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Julia,
      die Energy Balls halten im Kühlschrank recht lange, bei mir sind sie noch nie schlecht geworden, auch wenn sie 3-4 Wochen im Kühlschrank lagen. Eingefroren habe ich sie noch nie, aber das geht bestimmt auch.
      Liebe Grüße,
      Hannah

  • Ela sagt:

    Oh eine ähnliche Variante haben wir neulich gerollt. Aber ohne die cranberries. Das muss ich beim nächsten mal probieren. Klingt sehr lecker.
    Liebe Grüße Ela

  • Stefan Mönk sagt:

    Klingt nicht schlecht, werde es wohl in naher Zukunft zusammen mit meiner Freundin ausprobieren!

  • Tatjana sagt:

    Liebe Hannah!

    Ich habe heute zum ersten Mal Energy Balls gemacht und bin an sich sehr begeistert. Allerdings ist die Masse in meinem Vitamix total fest geklebt und ich habe sie nur schwer herausbekommen. Hast du einen Tipp für mich?

    Liebe Grüße
    Tatjana

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Tatjana,
      das freut mich! Die Konsistenz bei Energy Balls ist meist so, dass es stark klebt, da muss man einfach mit einem Schaber immer wieder alles von den Seiten nach unten drücken. Du könntest noch ein wenig Wasser dazu geben, ich mache das aber meist nicht.
      Liebe Grüße,
      Hannah

  • Yvonne Berngruber sagt:

    Hallo Hannah!
    Ich habe die Balls soeben gemacht. Ich finde, es sind die leckersten, die ich bisher gemacht habe. Durch die gerösteten Mandeln schmecken sie echt besonders. Und sie kleben nicht an der Küchenmaschine, man braucht kein Wasser hinzufügen. Vielen Dank fürs Rezept.

  • Gertrud Fehse sagt:

    Super, habe mich eben dran gemacht….. Hilfe…. Die sind extrem lecker. Hab sofort genascht.
    Möchte nochmal machen, welche Ideen haben sich bewährt, um sie zu verschenken?? Verpacken? Weil eben klebrig.

    • Hannah Frey sagt:

      Das freut mich! Ich würde zum Verschenken Cellophan-Tüten verwenden oder alternativ (und etwas umweldfreundlicher) Einmachgläser.

  • Melanie Krätschmer sagt:

    kann man den auch frische cranberrys verwenden? bzw muss man da noch irgendwie nachsüßen(ananassaft/honig etc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *