Cholesterinbewusst essen + Rezept

WERBUNG Cholesterinbewusst essen – hört sich erst einmal ziemlich langweilig an, oder? Ist es aber keineswegs! Ich achte grundsätzlich bei allen meinen Rezepten darauf, dass sie nur wenig ungesunde Fette enthalten und bisher kommen sie ganz gut an! Ab und an enthalten meine Rezepte zwar Käse oder Butter, meist sind sie aber nicht nur vegetarisch, sondern sogar vegan.

Aromatisiertes Öl

Ernährung und Blutfettwerte

Denn beim Clean Eating ist es wichtig, in erster Linie pflanzliche Fette und Öle zu essen. Kaltgepresste Pflanzenöle wie Olivenöl, Leinöl oder Walnussöl, Avocados und Nüsse enthalten besonders viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese sorgen dafür, dass das gute HDL-Cholesterin im Blut erhöht und das schlechte LDL-Cholesterin gesenkt wird. Dadurch wird Ablagerungen in den Blutgefäßen vorgebeugt und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird gesenkt.

Tierische Fette hingegen sind in Butter, Milch, Fleisch, Wurst, Eiern und Käse enthalten. Diese Fette bestehen in erster Linie aus gesättigten Fettsäuren, die als ungesünder gelten und das schlechte LDL-Cholesterin steigen lassen. Diese werden beim Clean Eating eher gemieden.

Der ein oder andere weiß ja, dass ich auch im Betrieblichen Gesundheitsmanagement arbeite. Hier habe ich während des Studiums Gesundheitsscreenings für Firmen durchgeführt, bei denen bei allen Mitarbeitern die wollten, Blutdruck, Blutzucker-, Cholesterinwert etc. gemessen wurden. Erstaunlich war hier immer mal wieder, dass bei manchen Menschen, von denen man annehmen konnte, dass sie hervorragende Cholesterinwerte haben, das Gegenteil der Fall war. Ich habe beispielsweise bei einem jungen, super fitten Sportler die Werte gecheckt. Das Ergebnis war unglaublich schlecht. Im Gespräch kam dann heraus, dass er zwar sehr viel Sport machte, sich aber total schlecht ernährte und sehr fettig aß. Deshalb ist es wichtig, erst einmal den Zusammenhang zwischen Ernährung und Blutfettwerten zu kennen. Die Initiative „Cholesterin persönlich nehmen“ verfolgt das Ziel, das Bewusstsein für Cholesterin und seine Risiken in der Gesellschaft zu erhöhen – insbesondere, wie durch Senkung des LDL-Cholesterins das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert werden kann. Aber auch über die sogenannte Familiäre Hypercholesterinämie, eine erblich bedingte Fettstoffwechselerkrankung, bei der schon Kinder unter zu hohen Cholesterinwerten leiden können, klärt die Initiative auf. Ich kann jedem nur raten, seine Werte ab und an checken zu lassen, zum Beispiel beim Hausarzt – meine sind zum Glück bestens!

Risikofaktoren ausschalten

Erhöhte Cholesterinwerte (damit ist immer ein erhöhter Wert des „schlechten“ LDL-Cholesterins gemeint) sind einer der Hauptfaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bei erhöhten Werten ist ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung und einer gesunden und ausgewogenen Ernährung unabdingbar. Dass eine gesunde Ernährung nicht langweilig ist, sondern gut schmeckt und Spaß macht, versuche ich euch immer wieder mit Hilfe meiner Rezepte zu vermitteln. Auch cholesterinbewusstes Essen muss keineswegs langweilig sein, sondern ist super lecker und abwechslungsreich. Und passt noch dazu perfekt zum Clean-Eating-Gedanken. Um euch ein weiteres Mal zu zeigen, wie lecker gesundes Essen ist, habe ich Kokosreis mit Pak Choi und Blumenkohl für euch zubereitet. Die gesunden Fette kommen hier in Kokosmilch, Kokosraspeln, Erdnussöl und Sesam vor.

Kokosreis mit Pak Choi und Blumenkohl

Kokosreis mit Pak Choi und Blumenkohl
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Kokosreis mit Pak Choi und Blumenkohl
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2 10Minuten 20Minuten
Portionen Vorbereitung
2 10Minuten
Kochzeit
20Minuten
Zutaten
Portionen:
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Kokosmilch und Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen. Den Reis hinzugeben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch umrühren. Zum Schluss die Kokosraspeln unterrühren und weitere 2-3 Minuten ziehen lassen.
  2. Blumenkohl waschen und die Röschen abtrennen. In einem großen Topf ca. 20 Minuten kochen.
  3. Den Pak Choi halbieren und in einer Pfanne in 2 EL Erdnussöl von beiden Seiten anbraten.
  4. Für das Dressing das restliche Erdnussöl, Sojasauce, Limettensaft und Sesam vermengen.
  5. Kokosreis, Blumenkohl und Pak Choi anrichten und das Dressing darüber geben.

 

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Sanofi in Deutschland.

3 Comments

  • Muddelchen sagt:

    Ein toller und wichtiger Beitrag! Ich beschäftige mich seit gut 2 Jahren sehr viel mit Ernährung und dem ganzen Drumherum, da ich abnehmen möchte und gleichzeitig auch im letzten Jahr meine Ernährung komplett umgestellt habe. Seither geht es mir viel besser und ich halte mich mehr oder weniger auch an die clean eating Grundsätze. Erst vor ein paar Wochen habe ich Leinöl für mich entdeckt und liebe es! Viele sind ja auch der irrigen Ansicht, dass Öle dick machen und verwenden sie extrem sparsam. Dabei sind die richtigen Öle und Fette für unseren Körper in einer ausreichenden Dosierung sehr wichtig, auch, wenn man dick ist und abnehmen möchte oder muss. Ansonsten verwende ich Olivenöl, Walnussöl und einfach so mal zwischendurch gerne Erdnussöl, Kokos- und Chiliöl, einfach auch für die etwas mehr Geschmack. Mit Rapsöl kann ich mich nicht so anfreunden, da es oft einen eigenartigen Beigeschmack hat, aber da soll es mittlerweile auch schon „neutralschmeckende“ Sorten geben, hörte ich dieser Tage. Ab und zu esse ich aber auch mal ein klassisches Brötchen mit „guter Butter“, aber eher dünn aufgestrichen und zum Backen verwende ich auch lieber Butter als Margarine.

    Ich finde es auch gar nicht schlimm, wenn man ganz normale Lebensmittel verwendet und der Gesundaspekt nicht stetig vorhanden ist, denn das halten die meisten Menschen gar nicht durch. Wichtiger ist meiner Meinung nach, grundsätzlich am Ball zu bleiben, dann ist es auch nicht schlimm, wenn man mal daneben langt, denn ein gesunder Körper wird damit locker fertig. Liebe Grüße

  • Tim Bauer sagt:

    Kannst du mir verraten, von welcher Firma die im ersten Bild gezeigten Öl-Gefäße sind? Die sehen wirklich wunderschön aus, würde ich mir gern auch für meine Küceh zulegen! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *