Keine Zeit für Sport? Wie du es trotzdem schaffst!

Fällt es dir schwer, dich zum Sport aufzuraffen? Hast du dir zum Beginn des Jahres vorgenommen, dieses Jahr regelmäßig Sport zu machen und bisher ist nichts daraus geworden? Gerade, wenn man sowieso schon einen stressigen Alltag hat, ist der innere Schweinehund oft stärker und es fehlt uns an Motivation und Disziplin, uns doch noch aufzuraffen. Hier findest du einige Tipps, die mir helfen, Sport in meinen Alltag zu integrieren.

Lunges Keine Zeit für Sport

Struktur und Planung

Wer einen strukturierten Tagesablauf hat und feste Sporttermine einplant, dem fällt es viel einfacher, tatsächlich Sport zu machen – vor allem dann, wenn man eigentlich keine Zeit hat. Durch eine bewusste und gut durchdachte Organisation lässt sich immer ein Zeitfenster finden, das für den Sport verwendet werden kann. Es müssen ja nicht direkt 2 Stunden sein – 3 x 30 Minuten pro Woche reichen vollkommen! Aber auch noch weniger Sport ist besser, als gar keiner! Ob man die Sporteinheiten morgens vor der Arbeit, in der Mittagspause oder am Abend einplant, ist natürlich abhängig vom individuellen Tagesablauf des Einzelnen. Und natürlich bieten sich auch freie Wochenenden besonders gut an, um Sport zu treiben.

Routine entwickeln

Schaut einfach einmal in euren Kalender, wann ihr eine Lücke findet und beobachtet, wann der Sport euch am meisten Spaß macht und zu welcher Tageszeit ihr am meisten Energie habt. Ich plane meine Sporttermine jede Woche neu (da bei mir jede Woche anders aussieht) und notiere die Termine fest in meinem Kalender.

Sport als Belohnung

Dass wir Süßigkeiten oder Chips spät abends auf der Couch als Belohnung für einen anstrengenden Tag essen, ist für viele ganz normal. Warum nicht Sport als Belohnung für einen stressigen Tag machen? Ich sehe zum Beispiel meine Yogastunden ganz bewusst als wertvolle Zeit innerhalb des Alltagstrubels, die ich mir für mich selbst nehme. 

Zu Hause trainieren

Wer nicht gerade neben einem Fitnessstudio wohnt und vielleicht eine weite Anfahrt hat, kann auch zu Hause trainieren. Insbesondere Übungen mit dem eigenen Körpergewicht eignen sich hier. Ich bin zum Beispiel großer Fan von Ariane Hundts Brooklyn Bridge Bootcamp. Wer nicht in New York City wohnt, kann das Workout auch ganz bequem zu Hause absolvieren*. Oder laufen: Einfach Schuhe und Laufklamotten anziehen und loslaufen.

Mini-Workouts einbauen

Ich mache zwischendurch immer mal wieder Mini-Workouts, zum Beispiel im Büro* oder abends beim Kochen oder Fernsehngucken. Seien es Trizeps-Dips, Squats oder Crunches – die wenigen Minuten dafür finden sich immer. 

HIIT und Tabata

Mit HIIT- und Tabata-Workouts werden in kurzer Zeit gute Ergebnisse erzielt, denn während der kurzen Workouts wird volle Power gegeben!

Zehn weitere Tipps für mehr Motivation zum Sport findest du hier!

7 Kommentare
  1. Lena
    Lena says:

    Wirklich ein paar sehr gute Tipps! Das mit dem Yoga handhabe ich genauso und „gönne“ mir deswegen auch gerne mal eine Auszeit. Ich denke der wichtigste Punkt ist auch die Routine. Wenn die erstmal eingekehrt ist, fällt es einfach viel leichter, sich zum Sport aufzuraffen.

    Liebe Grüße
    Lena

    Antworten
  2. Katrin
    Katrin says:

    Vielen Dank für die Tipps. Ich verabrede mich oft mit anderen zum Sport. Komme so nie auf den Gedanken abzusagen, außer bei Krankheit.. :)
    Liebe Grüße,
    Katrin

    Antworten
  3. Beauty Butterflies
    Beauty Butterflies says:

    Mein Tipp: Finde einen Sport der kein „Ich muss ja“ ist sondern eine Leidenschaft – etwas was man wirklich liebt! Dann braucht man gar keine Tipps, um sich „aufzuraffen“. Dann gibt es auch kein „Ich hab keine Zeit“. Denn dann ist es in der Prioritätenliste so weit oben, dass andere Sachen hinten an stehen :) Oder braucht man Tipps um sich aufzuraffen zB in Urlaub zu fahren oder Freunde zu treffen oder eben Dinge die man super gerne macht? Nö :) So einfach ist das meiner Meinung nach! Für die Erkenntnis brauchte ich aber auch lange und eben etwas was ich super gerne mache :)

    Antworten
  4. Jenny
    Jenny says:

    Tolle Tipps liebe Hannah :)
    HIIT Workouts sind meine Favoriten, denn wer hat schon Zeit täglich stundenlang Sport zu treiben? Knackig und intensiv – das sind meine Favoriten!

    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
  5. Bluetenschimmern
    Bluetenschimmern says:

    Schöner Beitrag und tolle Tipps. Da Sport mittlerweile fester Bestandteil meines Lebens geworden ist, kann ich das alles einfach mal so unterschreiben. Das mit der Belohnung am Abend werde ich im demnächst auch wieder probieren. Mir fehlt meist die Motivation abends Sport zu machen – aus diesem Grund mache ich meine Workouts oder eine Laufrunde immer direkt am Morgen. :D

    Antworten
  6. Alex
    Alex says:

    Danke für die Tipps. Ich habe dieses Jahr mit dem Joggen angefangen. Dabei war ein entscheidender Erfolgsfaktor die Routine. Damit ich auch wirklich nicht auskam, habe ich meinen Mann mit eingespannt. So einen Termin für zwei lässt man nicht einfach sausen. Mache ich immer noch so.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] es dir auch so? Keine Zeit für Sport? Wie du es trotzdem schaffst verrät Hannah Frey vom Projekt: Gesund […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *