3 Saft Rezepte – Und wie ich zu DETOX stehe

Während es auf dem Blog schon einige Rezepte und Informationen rund um Grüne Smoothies gibt, habe ich Säfte bisher eher stiefmütterlich behandelt. Zwar habe ich im letzten Jahr drei Detox-Saftkuren getestet und mir ab und an fertige kaltgepresste Säfte gekauft, aber regelmäßiger Bestandteil meines Alltags waren frische Säfte bisher nicht. Ich werde immer wieder gefragt, wie ich zum großen Thema „Detox“ stehe, denn gerade Säfte werden immer wieder in Zusammenhang damit gebracht. Dass ich dem Schlagwort nichts abgewinnen kann, konntet ihr bereits Anfang des Jahres in meinem Artikel in der Zeitschrift Yoga Deutschland lesen. Falls ihr ihn noch nicht kennt, könnt ihr den Artikel und meine Meinung zum Thema Detox hier nachlesen.

Saftpressen Saft 1

Frische Säfte finde ich trotzdem super, bisher habe ich sie aber immer gekauft und nicht selbst hergestellt. Nun bekam ich die Möglichkeit, gleich drei verschiedene Entsafter zu testen: den Sana by Omega EUJ – 808* (Saftpresse), den Optimum 600 (Saftpresse) und den Panasaonic MJ-DJ01 (Zentrifuge). Meinen ausführlichen Testbericht zu den drei Juicern, wie ihr ihn schon von den Hochleistungsmixern kennt, findet ihr nun hier. Ich habe mittlerweile viele Saft-Kombinationen probiert. Meine drei Favoriten stelle ich euch nun vor. Die Zutaten ergeben jeweils ca. 500 ml frisch gepressten Saft:

Roter Saft
5 Äpfel, 500 g Rote Bete, 1 Birne


Saftpressen Saft rot

Orangener Saft
2,5 Möhren, 2 Orangen (geschält), 1 Apfel, ¼ Ananas (geschält)

Saftpressen Saft orange

Grüner Saft
5 Äpfel, 500 g Grünkohl, 1 Limette (geschält)

Saftpressen Saft grün

Die Zutaten wasche ich und schneide sie klein, sodass sie in die jeweilige Öffnung des Entsafters passen. Rote Bete, Äpfel oder Möhren schäle ich nicht, nur Obstsorten wie Bananen, Limetten und Orangen, die eine harte Schale besitzen.

Saftpressen Saft 2

Falls ihr einen Entsafter habt und eure Säfte selbst presst: Welche Kombinationen mögt ihr am liebsten? Welche Frucht oder welche Gemüsesorte muss unbedingt in euren Saft?

8 Comments

  • Karin sagt:

    Ich liebe 1 Teil Khaki, 1 Teil Orange, 2 Teile Möhre.

  • Jenny sagt:

    Ach Hannah, wenn ich das wieder sehe stelle ich fest, wie gerne ich einen Entsafter hätte! Werde mir deinen Testbericht gleich mal durchlesen, wobei ich gerade nicht sicher bin, ob ich ihn nicht schon gelesen habe :)

    Liebe Grüße
    Jenny

  • Katja sagt:

    Meinen Entsafter kann ich eigentlich auch mal wieder entstauben. Deine Kombinationen klingen verlockend! :-)
    Ich trinke gerne ganz langweilig Apfel-Möhre weil ich den Geschmack vom frischen Möhrensaft so sehr mag.
    Deinen Artikel werde ich gleich mal lesen, habe nur so ein Billigteil, vielleicht kannmich mir noch mal einen guten Entsafter wünschen.

  • Lena sagt:

    Ich habe leider immer noch keinen Entsafter, aber meine Lieblingskombi ist auf jeden Fall Apfel mit Möhre. So lecker und erfrischend!
    Dir noch viel Spaß weiterhin beim Entsaften :)

    Liebe Grüße
    Lena

  • Steffi sagt:

    Hallo Hannah,
    das ist eine prima Idee mal wieder Säfte zu machen! Ich mag sehr gerne Orange mit Ingwer. Früher gab es bei uns auf dem Wochenmarkt einen Biohändler mit frisch gepressten Säften und immer wieder neuen Ideen. Den Schnack gab gratis dazu. Leider hat der sein Geschäft aufgegeben :(
    Ein Grund mehr mal wieder selbst zu mixen!

    Liebe Grüße in den Norden! Steffi

  • Kathi sagt:

    Mmmhh…ich habe Detox auch mal ausprobiert…es war furchtbar! Ich hab es gleich mal auf dem Blog niedergeschrieben, ich dachte, es kann doch nicht sein, dass nur ich damit nichts anfangen kann?! Auf jeden Fall muss ich dir aber zustimmen: Es sollte darum gehen, ob wir uns damit gut fühlen. Ich jedenfalls habe mich damit gar nicht wohl gefühlt.
    Wenn ich deine Säfte oben sehe, sehen die eigentlich richtig lecker aus und ich könnte mir gut vorstellen, ab und an so einen Saft zu trinken, nur meine Mahlzeiten werde ich nicht noch einmal mit Säften ersetzen.

    Liebe Grüße
    Kathi

    • Dennis sagt:

      Hallo Kathi, bei einer Detox Kur ist es wichtig, sehr viel Wasser zu trinken, damit die Giftstoffe auch ausgeschwemmt werden. Kopfweh und Unwohlsein gehören leider für die ersten 2-3 Tage dazu, da die gelösten Giftstoffe in die Blutbahn geraten. Jedenfalls steigt dein Wohlbefinden nach einigen Tagen extrem an und du fühlst dich fitter und fitter.

      Kann so eine Detox Kur nur empfehlen. Und danach eben möglichst gesund weiteressen =)

  • Grätz,Kathrin sagt:

    Ich habe keinen Entsafter, aber einen ausgezeichneten Mixer. Es würden also Smoothie s entstehen. Kann man mit Smoothie s ebenso entgiften ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *