Halbzeit bei #PROJEKTZUCKERFREI

,

Heute ist Tag 23 bei Projekt: Zuckerfrei und damit Halbzeit! Denn genau genommen dauert die Fastenzeit nicht nur 40 Tage, sondern 46 Tage. Darauf haben mich einige aufmerksame Leser hingewiesen – ich selbst habe ehrlich gesagt nie nachgezählt und in meiner Familie gab es die „Ausnahme der Fastenzeit“ an Wochenenden nicht. Bei uns dauerte die Fastenzeit einfach immer von Aschermittwoch bis Ostern, also besagte 46 Tage. Aber da gibt es die unterschiedlichsten Auslegungen. Deshalb habe ich auf Nachfragen auch hier immer wieder geantwortet: Jeder entscheidet selbst für sich, wie er sein Projekt: Zuckerfrei handhabt. Genauso wie die Entscheidung, ob nun nur auf Industriezucker oder auch auf Milchzucker, Fruchtzucker usw. verzichtet wird.

Frisches Gemüse Projekt Zuckerfrei

Vorrangig geht es mir mit diesem Projekt darum, darauf aufmerksam zu machen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie viel Industriezucker und andere Zuckerarten in vielen Lebenmitteln enthalten sind. Ich selbst habe für mich entschieden, dass kleine Mengen an Agavendicksaft oder Reissirup (wie zum Beispiel in diesen Kokosriegeln) oder etwas Kokosblütennektar, der zum Beispiel in der Lovechock-Schokolade enthalten ist, in Ordnung sind. Neben Obst und Nüssen esse ich diese ab und an gerne als Snack.

Mein Heißhunger auf Süßes hält sich aber zum Glück in Grenzen und mir geht es damit sehr gut. Projekt: Zuckerfrei habe ich in den letzten Jahren als schwieriger empfunden – mit dem Zuckerfasten geht es mir momentan sehr gut! Ich esse aktuell nicht allzu oft auswärts, was den Zuckerverzicht einfacher macht. Aber auch beim Einkaufen ist immer wieder Vorsicht geboten: So habe ich beispielsweise am Wochenende Hummus im Bio-Supermarkt eingekauft und erst zu Hause bemerkt, dass darin Zucker enthalten war. Wer kommt denn auf diese Idee?! Also: Man muss wirklich immer, immer, immer die Zutatenliste lesen! Und auch bei Produkten, die scheinbar zuckerfrei sind, ist Vorsicht geboten.

Nun interessiert mich aber, wie es euch mit eurem persönlichen Projekt: Zuckerfrei geht! Wenn ihr mitgemacht habt: Seid ihr noch dabei? Wie läuft es bei euch? Habt ihr noch Ich freue mich auf eure Kommentare! :-)

5 Kommentare
  1. Martina
    Martina says:

    Hallo Hannah,
    ich habe gerade jetzt erst durch Zufall dein Projekt Zuckerfrei gesehen. Ich finde es faszinierend, dass dir dass anscheinend so leicht fällt. Ich persönlich habe das Experiment auch schon mal in etwas abgeschwächter Form probiert und da war mir das sehr schwer gefallen. Ich finde es sehr gut, dass du auf die weitverbreiteten Industriezucker aufmerksam machst. Heutzutage ist ja echt in vielen Lebensmitteln Zucker enthalten, von denen man das im ersten Moment gar nicht vermuten würde. So wie du ja dann auch beim Hummus aus dem Bio Supermarkt feststellen musstest. Ich wünsche dir noch viel Erfolg und einen starken Durchhaltewillen. Deine Martina!

    Antworten
  2. Marcus Schürer
    Marcus Schürer says:

    Hallo Hannah,

    ich hatte mir auch vorgenommen, in der Fastenzeit zuckerfrei auszukommen – und das als Chocolatier:-) – leider gescheitert.
    Aber Du hast recht, es ist erschreckend, wo überall Zucker enthalten ist. Ich hatte gestern wieder Schinken in der Hand – Zucker drin. Käse – Zucker. Man könnte wirklich manchmal verzweifeln, wenn man ohne Zucker will.
    Ich habe im Übrigen eine zuckerfreie Vollmilchschokolade. Die hat 70% und ist trotzdem leicht süß, bedingt durch die natürlichen Milchzucker, echt lecker.
    Bei Schokolade darf man ja davon ausgehen, daß Zucker enthalten ist – in sofern bin ich der Meinung, daß Schokolade das eher gesündere Lebensmittel ist – hier ist einem Bewusst, was man isst.
    Es gibt in Dresden eine sehr bekannte Ernährungspsychologing/Beraterin, die Ilona Bürgel. Für die die gehört eine gute Schokolade zum täglichen Ritual. Aber eben Ritual und nicht Sucht…
    So, habe schon wieder deutlich mehr gequatscht, als ich wollte:-)
    Liebe Grüße
    Marcus

    Antworten
  3. Jenny
    Jenny says:

    Da ich ja grundsätzlich versuche auf Zucker zu verzichten, klappt es wirklich gut.
    Auf der Arbeit kam ich in die ein oder andere heikle Situation, aber auch diese habe ich gemeistert :)

    Schön, dass es auch für dich so gut läuft!
    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
  4. Mira
    Mira says:

    Liebe Hannah,
    bis jetzt läuft das Projekt wirklich gut, aber ich bin auch nicht akriebig hinterher jedes Zuckerkorn ausfindig zu machen. Ich will mir das Leben ja nicht unnötig schwer machen. Aber alleine die Tatsache so lange nichts Süßes eingekauft und gegessen zu haben, macht mich schon sehr stolz. Außerdem sprieße ich vor gesunden Alternativen grade für abends, welche ich sicherlich über dieses Projekt hinaus mitnehmen werde!
    danke für deine InspiratioN!

    Antworten
  5. Annett
    Annett says:

    Hallo Hanna,
    ich bin noch dabei,auch wenn ich nur auf Kuchen und Weißzucker verzichte.Manchmal ist es schon eine Herausforderung aber meine Arbeitskollegen motivieren mich und auch zu Hause unterstützt mich die Familie. Ich arbeitete beim Bäcker und da bin ich der Versuchung immer ausgesetzt. Doch mit Obst und selbst gemachten Knäckebrot läuft es ganz gut.
    Liebe Grüße
    Annett

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *