Vinyasa Power Yoga-Ausbildung Teil 6: Pranayama und Meditation

Am vorletzten Wochenende war es wieder soweit: der 6. Teil meiner Ausbildung zur Yogalehrerin stand an – das bedeutet, die Hälfte meiner 200h-Ausbildung ist bereits rum! Gerade rast die Zeit einfach nur so. Aber obwohl ich die Wochenenden zuvor schon gearbeitet hatte und ziemlich kaputt war, freute ich mich auf das Wochenende. Denn auf dem Plan standen Pranayama und Meditation. So kam ich mit der Vorstellung, wir würden „nur ein wenig atmen und meditieren“ bei UNIT Yoga in Eppendorf an. Weit gefehlt – natürlich mussten wir richtig schwitzen! :-)

entspannung2

Wir begannen den Samstag mit 2,5 Stunden intensiver Asana-Praxis und lernten zudem verschiedene Atem- und Meditationstechniken kennen. Nach der Mittagspause ging es weiter mit einer von Holger angeleiteten Praxis und anschließend leiteten wir in Gruppen den Sonnengrußes B selbst an. Praxis und Theorie wechselten sich wie immer ab. Am Sonntag begannen wir wieder mit 1,5 Stunden Pranayama und Asanas, gingen dann über zur Theorie und sprachen am Nachmittag noch einmal über verschiedene Meditationsarten und führten diese dann auch praktisch durch. So gab es nach dem Mittagessen zum Beispiel eine Gehmeditation – wir müssen gut ausgesehen haben, wie wir in unserer Gruppe schweigend durch Eppendorf liefen ;-) Einige Meditationen und Atemübungen des Wochenendes kannte ich bereits, andere hingegen waren mir neu. Wenn euch das Thema interessiert, schreibe ich gerne noch einmal ausführlicher darüber.

Alles in allem war das Wochenende mit Holger für mich wieder sehr lehrreich und interessant. Nun muss ich in diesem Jahr noch einen Fortbildungstag, den ich verpasst habe, nachholen und dann geht es erst Ende Januar weiter. Bis dahin gibt es aber natürlich auch zu Hause und in unserer Übungsgruppe genug für die Ausbildung zu tun! :-)

5 Kommentare
  1. Natalie
    Natalie says:

    Ich würde mehr Infos schön finden :)
    Hab letztens auch eine Geh meditation mit gemacht: anfangs sehr gewöhnungsbedürftig aber dann mehr als angenehm
    Und Highlight davon war – mitten in der Wiese stehend die sonne wahr zu nehmen u genießen, neben an ein Vater zum kind: Anna komm her da sind komische Leute ;)

    Erzähl mir mehr :)
    Gruß Natalie

    Antworten
  2. Marieke
    Marieke says:

    Ich freue mich schon sehr auf deinen Bericht über das nächste Wochenende!
    Ich überlege nämlich derzeit, ob ich mich für die Ausbildung dort anmelde.. Geldtechnisch weiß ich noch nicht, wie ich das als Studentin bewerkstelligen soll, aber diese Ausbildung klingt so toll! Alles, was du berichtest, sagt mir zu! Schwanke derweil zwischen Yoga Vidya, Safs-Beta und unit yoga!
    Weißt du, ob es auch schon mit der 100h Ausbildung möglich ist, Klassen anzuleiten und ob man ggf. einfach weitere 100h für die 200h Ausbildung „draufsatteln“ kann oder ob man dann wieder von vorne anfangen muss (ist ja auch eine Frage des Geldes – ob man gleich die 200h macht oder erst 100h und dann noch einmal 100h, wenns passt..)?
    Liebe Grüße
    Marieke

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Marieke,
      das freut mich! Ja, die Ausbildung ist sehr teuer, das stimmt. Ich habe für mich selbst Yoga Vidya und Safs-Beta direkt ausgeschlossen. Ich persönlich wäre nach 100h nicht soweit gewesen, unterrichten zu können, aber das hängt ja stark von einem selbst ab, wie viel Zeit man investieren kann etc. Von vorne musst du aber nicht anfangen, du kannst einfach weiter machen, wenn es passt, soweit ich weiß. Frag da aber am besten mal direkt bei Unit Yoga nach.

      Liebe Grüße,
      Hannah

      Antworten
  3. Marieke
    Marieke says:

    Super, danke, Hannah! :) Ich werde auf jeden Fall zum Infoabend im März gehen, bin schon ganz gespannt!
    Freue mich auf deinen neuen Beitrag!

    Antworten
  4. Stefanie
    Stefanie says:

    Liebe Hannah,
    das stelle ich mir lustig vor, wie ihr alle schweigend durch Eppendorf gelaufen seid. Wir haben das in Wiesbaden auch gemacht und es ist mir ganz schön schwer gefallen. Inzwischen habe ich das öfter geübt und auch eine Anleitung zur Geh-Meditation geschrieben:
    http://yogastern.com/2014/07/25/geh-meditation-so-meditierst-du-beim-spazieren-gehen/

    Das Wochenende mit Pranayama und Meditation war übrigens eines meiner Lieblingswochenenden!
    Ich verfolge sehr gerne deinen Blog und deine Ausbildung zur Vinyasa Yogalehrerin und finde es super, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst!
    Herzliche Grüße
    Stefanie

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *