Rezept: Winter-Ofengemüse

, , , , , , , , , , , , ,

Wer mich kennt, weiß, dass ich beim Kochen viel Wert darauf lege, dass die Gerichte, die ich koche, gesund, lecker und schnell zubereitet sind. Wenn Leute sehen und hören, dass ich neben meiner Arbeit koche, Sport mache und natürlich auch soziale Kontakte pflege, kommen oft Fragen, wie: „Woher nimmst du die ganze Zeit? Ich schaffe das nicht!“ Ich lege Wert darauf, einen gesunden Lebensstil zu verfolgen und habe deshalb für mich viele verschiedene Wege und Lösungen gefunden, die Dinge, die mir wichtig sind, auch in einem stressigen Alltag unterzubringen. Meine Tipps zu Wochenplanung, Organisation und Vorbereitung in Bezug auf meine Mahlzeiten habe ich in diesem Beitrag aufgeschrieben. Ein Aspekt ist, mit einem niedrigen Zeitaufwand jeden Tag für eine gesunde Ernährung zu sorgen. Dazu investiere ich täglich ungefähr eine halbe Stunde. 30 Minuten pro Tag, mehr nicht. Letzte Woche gab es bei mir Ofengemüse mit saisonalen Gemüsesorten.

Ofengemüse ist ein tolles und sehr gesundes Essen, das schnell zubereitet ist und noch dazu lecker schmeckt. Manche Gemüsesorten, vor allem Saisongemüse, kaufe ich tiefgekühlt ein, wenn sie gerade nicht verfügbar sind. Die meisten Sorten kaufe ich aber natürlich frisch, wasche und schneide sie klein und friere sie manchmal einfach ein, wenn ich Zeit habe. Das hat den Vorteil, dass ich nicht mehr viel vorbereiten muss, wenn ich Ofengemüse mache. Ich kann dann einfach eine vorbereitete Portion aus dem Gefrierfach nehmen, in den Backofen schieben und fertig! Außerdem gibt es viele tolle Küchengeräte wie zum Beispiel den Nicer Dicer, die mir die Arbeit erleichtern. Aber auch, wenn ich keine vorbereitete Mischung nehme, ist das Ofengemüse sehr schnell zubereitet.

Winter-Gemüse:

      

Zum Vergrößern und Abspeichern der Saisonkalender einfach auf die jeweilige Grafik klicken.

 

Winter-Ofengemüse
Rezept drucken
Winter-Ofengemüse
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2 10Minuten 45Minuten
Portionen Vorbereitung
2 10Minuten
Kochzeit
45Minuten
Zutaten
  • 1 Knolle Rote Bete
  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 200 g Rosenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl*
  • 4 Stängel glatte Petersilie
  • 2 EL Walnusskerne
Portionen:
Zutaten
  • 1 Knolle Rote Bete
  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 200 g Rosenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl*
  • 4 Stängel glatte Petersilie
  • 2 EL Walnusskerne
Portionen:
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Rote Bete mit Handschuhen schälen, den Kürbis waschen. Beides in mundgerechte Stücke schneiden. Den Rosenkohl putzen und den Strunk abschneiden. Die Zwiebel schälen und achteln.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Gemüse darauf verteilen. Olivenöl darüber geben. 45 Min. im vorgeheizten Backofen backen.
  4. Petersilie waschen, trocken tupfen und die Blättchen vom Stiel abzupfen. Walnusskerne grob hacken. Beides über das gebackene Ofengemüse geben.

Wie mögt ihr euer Ofengemüse am liebsten? Guten Appetit! :-)


12 Kommentare
  1. Die Rote IRis
    Die Rote IRis says:

    Hmmm, Ofengemüse gibt es bei uns jetzt im Winter auch regelmäßig, ich würze gerne auch mit kräftigeren, erdigen Gewürzen, z.B. Kümmel, Koriander, Piment, …
    (Wobei ich das Gemüse immer brav frisch schneide, so viel platz habe ich im Gefrierfach nicht)

    Am liebsten mit Kürbis(!), Rote Beete und Kartoffel. Und Birne oder Apfel! Und Gorgonzola-Knoblauch-Dip! Und, und, und!

    Antworten
  2. Phine
    Phine says:

    Ich versuche meinen Freunden auch immer zu erklären, dass man für gesundes Essen wirklich nicht viel Zeit & Aufwand benötigt. ^^
    Ofengemüse mache ich auch richtig gerne!!!Bei mir gibt es immer die Kombination aus Kürbis, Rote Beete und Süßkartoffel – richtig lecker. :3

    Antworten
  3. Ninivee
    Ninivee says:

    Danke, für das tolle Rezept. Rote Bete hatte ich bisher noch nicht in meinem Ofengemüse, aber das werde ich demnächst ausprobieren. Ich mag Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und Kürbis gerne, oder Süßkartoffeln.

    Antworten
  4. Daniela
    Daniela says:

    Habe das Ofengemüse heute zum ersten Mal gemacht und es war megalecker! Sogar mein Mann hat zugelangt. Ich habe Kartoffeln, Möhren, Schalotten, Fenchel, Kürbis und Süßkartoffel genommen (von jedem etwas) und noch etwas Feta darüber. Wird es wieder geben, auch in anderen Varianten!

    Muss ich bei Roter Bete die vorgekochte nehmen oder die rohe?

    Viele Grüße,
    Daniela

    Antworten
    • Marita
      Marita says:

      Wir nutzen immer rohe Rote Beete. Die schmeckt einfach besser als vorgekochte. Und wenn du selber vorkochen solltest, koche die Rote Beete in der Schale, dann läuft die Farbe nicht so stark aus.

      Antworten
  5. Marita
    Marita says:

    Das ist ja lustig. Ich habe gestern fast ein identisches Rezept auf meinem neuen Blog veröffentlicht. Habe noch etwas gestöbert im Netz und finde dein Rezept :-)
    Ofengemüse ist wirklich lecker und so Variationsreich.

    Herzlichst Marita

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *