Clean Eating FOOD DIARY #1 – 4 Tage

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich schaue auf Youtube sehr gerne „Food Diaries“. Auf Instagram zeige ich schon oft mein Essen, aber ich fotografiere natürlich nicht alles, was ich esse. Auf meine Frage, ob euch ein Food Diary interessiert, haben sehr viele mit „ja“ geantwortet. Deshalb habe ich vier Tage lang wirklich jeden Krümel, den ich gegessen habe, für euch fotografiert, um euch zu zeigen, welche Clean Eating-Gerichte ich gegessen habe. Vielleicht ist ja die ein oder andere Inspiration für euch dabei. Die Tage, die ich dokumentiert habe, waren aber nicht aufeinander folgend, das habe ich zeitlich leider nicht geschafft.

Food_Diary_Tag4_1Macht euch auf eine Bilderflut gefasst! :-D

Tag 1:

Food_Diary_Tag1_1

Zum Frühstück gab es den Frühstücksbrei von Alnatura mit Granatapfelkernen und Trauben.

Food_Diary_Tag1_3

Eine Banane und eine Sweet Grapefruit (die liebe ich!) als Snack.

Food_Diary_Tag1_2

Mittagessen unterwegs: mein Bulgursalat.

Food_Diary_Tag1_6

Snack: 1x Vanilla Berries von Raw Bite

Food_Diary_Tag1_5

Food_Diary_Tag1_4

Zum Abendessen gab es dann Kürbis-Kokos-Süßkartoffel-Suppe und dazu ein wenig Brot und Kresse, außerdem Halloumi und ein Gläschen Wein (nicht clean).

Tag 2:

Food_Diary_Tag2_1

Zum Frühstück gab es am 2. dokumentierten Tag Kürbisbrot mit Käse, Gurkenscheiben und Kresse, dazu natürlich Grünen Tee.

Food_Diary_Tag2_2

Zwischendurch als Snack gab es Trockenobst (Ananas, Cranberries, Maulbeeren, Aprikosen) und Mandeln.

Food_Diary_Tag2_5

Da es abends schnell gehen musste, gab es nur „Abendbrot“. Zwei Vollkornbrote + verschiedene Käsesorten, dazu Tomaten und Gurken und etwas von diesen Schätzen:

Food_Diary_Tag2_4

Feigensenf, ein absoluter Favorit von mir im Herbst.

Food_Diary_Tag2_6

Tag 3:

Food_Diary_Tag3_1

Es gab wieder den Frühstücksbrei von Alnatura, dieses Mal mit Apfel, getrockneten Aprikosen, einer Dattel und Haselnusskernen.

Food_Diary_Tag3_2

Als Snack eine Banane und ein Apfel, dazu Grünen Jasmintee (den trinke ich momentan sehr gerne). Ich habe spät gefrühstückt und früh zu Abend gegessen, deshalb gab es kein richtiges MIttagessen.

Food_Diary_Tag3_3

Abends gab es dann Vollkornlinguine mit selbstgemachter Tomaten-Mozzarella-Sauce, dazu etwas Basilikum-Tofu von Taifun (mein liebster, denn mag auch der Herr sehr gerne). Außerdem gab es dazu gemischten Wildsalat mit Olivenöl (alles von Alnatura).

Food_Diary_Tag3_4

Auf dem Sofa gab es dann noch einige Zimtschnecken, nicht clean, aber sau lecker (leider! und nicht clean):

Food_Diary_Tag3_5

Tag 4:

Food_Diary_Tag4_1

Zum Frühstück gab es dann am 4. dokumentierten Tag Bananenporridge  (einfach Porridge kochen und eine zerdrückte Banane unterheben) mit Granatapfel und Mandarine (habe vergessen, ein Foto zu machen, das ist ein Bananenporridge aus dem Sommer, als noch Beerenzeit war).

Food_Diary_Tag4_2

Als Snack eine Maracuja und ein Apfel.

Food_Diary_Tag4_3

Zum Mittag gab es Reste vom Vortag: eine Kartoffel-Topinambur-Suppe mit Champignons.

Food_Diary_Tag5_4

Als Snack ein Kokosriegel von Rapunzel.

Food_Diary_Tag5_5

Und zum Abendessen Bratkartoffeln mit roten Zwiebeln, Champignons und Feldsalat.

Interessieren euch solche Food Diaries? Nochmal machen oder sein lassen? Ich freue mich über euer Feedback in den Kommentaren! :-)

22 Kommentare
  1. Katinka
    Katinka says:

    Nochmal machen!
    Ich liiiiebe solche Anregungen und hab eben so gedacht „Mensch, Maulbeeren musst Du auch mal wieder besorgen.“ Und den Bulgursalat werde ich demnächst mal ausprobieren!

    Danke!

    Antworten
  2. Vanessa
    Vanessa says:

    Bitte noch mehr davon! :) das ist bei einem clean eater wie dir so eine tolle Inspiration. Und es tut gut zu sehen, dass auch Food Blogger gesunde aber doch ’normale‘ Sachen essen und nicht nur alles was irgendwie fancy ist. Dein Bulgur Salat ist toll, den hab ich schon oft zubereitet :)
    Liebe Grüße,
    Vanessa

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hi Vanessa,
      „fancy“ Sachen mag ich zwar auch sehr gerne, aber alles in allem ernähre ich mich doch relativ bodenständig, würde ich mal behaupten ;-) Ja, der Bulgursalat ist wirklich lecker! :-)

      Liebe Grüße!

      Antworten
  3. Julie
    Julie says:

    Von mir aus kannst du das jede Woche machen! Ich finde, solche Beiträge immer sehr inspirierend.

    Die Marmeladen und Chutneys der Meins Manufaktur sind echt gut. Ich hatte sie letztes Jahr beim Hello Handmade kennengelernt. Was für eine Bereicherung in der Küche!

    Antworten
  4. Sarah
    Sarah says:

    Liebe Hannah,
    ich bin aus verschiedenen Gründen gerade dabei, meine Ernährung umzustellen. Deshalb freue ich auch immer wieder über Inspirationen… ;)) deshalb gewähre uns bitte auch zukünftig immer mal wieder Einblicke in deine Alltagsernährung… Überings freue ich mich sehr, dass ich deinen Blog vor ca. 4Wochen gefunden habe

    Antworten
  5. Daniela
    Daniela says:

    Das Food Diary gefällt mir sehr gut, bitte mehr davon!
    Ich freue mich auch zu sehen, dass man aus „normalen“ Zutaten was leckeres zaubern kann. Ich hätte noch gerne das Rezept von der Tomaten-Mozzarella-Sauce, die sieht wahnsinnig lecker aus!
    Viele Grüße
    Daniela

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Daniela,

      ich habe einfach eine Zwiebel fein gehackt und in einem Topf angebraten, dann 1 Kugel Mozzarella kleingeschnitten und mit einer Dose gehackte Tomaten hinzugegeben, Pfeffer, Salz, Oregano und Thymian (beides getrocknet) dazu und fertig. :-)

      Antworten
  6. Lizzy
    Lizzy says:

    Sehr interessant! Ich würde sowas auch gerne öfter lesen, denn ich hätte mir deine Ernährung doch sehr anders vorgestellt. Vor allem bin ich überrascht, dass doch so „viel“ Getreide dabei ist (natürlich noch deutlich weniger als bei manch anderem). Ich selber ernähre mich gesund, mache aber weder Clean Eating noch Low Carb, trotzdem besteht meine Ernährung zu einem viel größeren Anteil aus Gemüse und Obst als bei dir.
    Das hat mich jetzt doch überracht, aber auch im positiven Sinne, da ich mir unter Clean Eating mehr Verbote vorgestellt hätte – vielleicht weil ich nie auf meinen geliebten Kaffee verzichten könnte.

    Planst du evtl. einen Artikel über gesundes Essen in der Advents-/Weihnachtszeit? Das wäre super interessant! Denn un dieser Zeit ist es immer viel schwieriger sich gesund zu ernähren als im Sommer, wo automatisch jeden Tag Salat etc. auf dem Speieplan steht.

    Lieben Gruß
    Lizzy

    Antworten
    • Hannah Frey
      Hannah Frey says:

      Hallo Lizzy,

      ich verbiete mir gar nichts und esse einfach, worauf ich Lust habe. Viele eher ungesunde Gerichte kann man auch clean zubereiten, aber bei mir gibt es auch immer Ausnahmen. Und Kaffee kann man beim Clean Eating auch problemlos trinken, mache ich nur nicht. Die Tage, die ich dokumentiert habe, waren tatsächlich eher Obst- und Gemüsearm, deshalb habe ich dazu geschrieben, dass die Tage nicht hintereinander waren. Ich bin momentan oft unterwegs und esse viel außerhalb und wähle dann oft Salat – fotografiere das aber meist nicht. :-) Und tatsächlich ging es mir dieses Mal auch darum, zu zeigen, dass ich eben nicht nur Salatblätter kaue, denn das denken wirklich viele.

      Zum gesunden Essen in der Weihnachtszeit wird noch was kommen, ja :-)

      Liebe Grüße!

      Antworten
  7. Svenja
    Svenja says:

    Ich mache nächste Woche eine Blogparade zu dem Thema Clean Eating. Auf der Suche nach anderen cleanen Food Diarys bin ich auf deins gestoßen und bin begeistert. Deine Fotos regen echt zum cleanen Essen an und ich finde es wichtig, darüber zu schreiben :-)

    LG Svenja

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *