Rezept: Ofenkartoffeln mit Mangold-Käse-Haube und Tomatensalat

Nachdem ich mir vor einigen Wochen mein Interview auf lecker.de angeschaut habe, bin ich noch ein wenig auf der Seite geblieben und habe dieses Rezept entdeckt. Mir war direkt klar: das musst du nachkochen! Gedacht, getan. Kurz darauf habe ich euch auf Instagram gefragt habe, ob ihr das Rezept für die Ofenkartoffeln mit Mangold-Käse-Haube mit Tomatensalat haben wollt, und die Antwort war eindeutig: ja! Und hier ist es nun! Ich habe das Rezept nur leicht abgeändert und an meine Bedürfnisse angepasst.


ofenkartoffeln-mit-mangold-kaese-haube01

Ofenkartoffeln mit Mangold-Käse-Haube und Tomatensalat
Rezept drucken
Ofenkartoffeln mit Mangold-Käse-Haube und Tomatensalat
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
2 15Minuten 30Minuten
Portionen Vorbereitung
2 15Minuten
Kochzeit
30Minuten
Zutaten
  • 1 Staude Mangold
  • 4 Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 350 g Kirschtomaten
  • 60 g Käse
  • Basilikum
  • Olivenöl*
  • Salz*
  • Pfeffer*
  • Muskat
Portionen:
Zutaten
  • 1 Staude Mangold
  • 4 Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 350 g Kirschtomaten
  • 60 g Käse
  • Basilikum
  • Olivenöl*
  • Salz*
  • Pfeffer*
  • Muskat
Portionen:
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln waschen und längs durchschneiden. 3 EL Olivenöl, Pfeffer und Salz in einer Schüssel vermengen und die Kartoffelhälften darin wenden. Eine Form mit Backpapier auslegen und die Kartoffelhälften darauf verteilen. Im Backofen bei 200°C Umluft ca. 30 Minuten backen und ab und an wenden.
  2. Währenddessen die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein würfeln, Basilikum fein hacken. Die Tomaten waschen und würfeln. Für das Dressing2 EL Olivenöl, Pfeffer und Salz vermischen. Die Hälfte der Zwiebeln und des Knoblauchs, die Tomaten, Knoblauch und Basilikum dazu geben. Den Salat mit Basilikum anrichten.
  3. Mangold waschen und in Streifen schneiden. In kochendem Wasser ca. 5 Min. garen und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den restlichen Knoblauch und die Zwiebeln darin anbraten. Mangold dazu geben und unter wenden ca. 2 Minuten dünsten. Mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken.
  4. Die Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, Mangold und Käse auf den Kartoffelhälften verteilen und noch einmal 5 Minuten überbacken. Anschließend mit Basilikum anrichten und servieren.

 

Ich habe Mangold erst in diesem Jahr für mich entdeckt, vorher war er mir überhaupt nicht präsent. Mangold ist ein dem Spinat sehr ähnliches Blattgemüse, welches hierzulande langsam sein Comeback erlebt. Früher war Mangold in Deutschland sehr beliebt, wurde aber vom Spinat verdrängt. Mangold hat von Juli bis August Saison, wird aber in Deutschland noch nicht sehr oft angebaut und stammt deshalb noch oft aus dem Mittelmeerraum. Deshalb ist er in den Supermärkten manchmal auch schon ab Juni und bis Oktober erhältlich. Mangold lässt sich wie Spinat zubereiten und ist sehr vielfältig. Man kann ihn kochen, blanchieren, dünsten, backen usw. Geschmacklich ist Mangold etwas intensiver als Spinat. Mal schauen, vielleicht gebe ich ihn demnächst mal in meinen Grünen Smoothie! :-) Gesund ist Mangold natürlich auch, neben vielen Vitaminen (insbesondere Vitamin K) enthält Mangold Eisen, Kalium, Jod, Eiweiß und Natrium. Gleichzeitig enthält Mangold aber auch Oxalsäure, weshalb Menschen mit Nierenerkrankungen keinen Mangold essen sollten. Für gesunde Menschen ist er aber völlig unbedenklich.

ofenkartoffeln-mit-mangold-kaese-haube02

Falls ihr Mangold noch nicht probiert habt, kann ich euch nur empfehlen, einmal damit zu kochen. Ich habe bereits einige Rezepte ausprobiert und werde auch noch weiter mit dem Blattgemüse herum experimentieren.

Guten Appetit! :-)

4 Comments

  • Jenny sagt:

    Ich habe noch nie etwas mit Mangold gemacht und wenn ich darüber nachdenke, kann ich mich auch nicht erinnern ihn schon mal gegessen zu haben. Da das Rezept aber so köstlich aussieht, werde ich mich mal an Mangold wagen :)

    Liebe Grüße
    Jenny

  • Anna sagt:

    Hallo Hannah,

    toller Blog – setze mich gerade mit Clean Eating auseinander und dabei machen mir deine Rezepte wahnsinnigen Appetit :-)

    Welchen Käse benutzt du denn zum Überbacken der Kartoffeln? Ist zB die REWE-Hausbiomarke okay oder sollte ich ihn im Reformhaus kaufen? Und ganz allgemein: Kann ich beim Clean Eating Gemüsebrühe zum Würzen verwenden, wenn sie Bio ist? Kaufe immer die von DM …

    Liebe Grüße,
    Anna

    • Hannah Frey sagt:

      Hallo Anna,

      danke dir! Ich kaufe meist Bio-Käse, aber ob jetzt die Bio-Marke von Rewe ok ist, kann ich dir nicht sagen, schau am besten einfach, was auf der Zutatenliste steht. Auch bei Gemüsebrühe kannst du darauf achten, dass keine Geschmacksverstärker verwendet werden (z.B. Hefeextrakt). Selbstgemacht schmeckt sie aber noch besser :-)

      Liebe Grüße,
      Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *