DIY: Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung

Eine selbstgemachte Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung ist ein wunderbares selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk, das ich nun schon mehrere Jahre in Folge zubereitet habe. Denn ich stehe total auf Risotto, ich habe euch schon ein Kürbis-Risotto, Kürbis-Risotto mit Gorgonzola und ein Rote-Bete-Risotto gezeigt. 

Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung4

Für die Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung habe ich mein Dörrgerät von Excalibur* verwendet und damit habe ich auch mein herbstliches Kürbis-Gemüsebrüh-Pulver hergestellt, das perfekt zur Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung passt. Dörren ist genau das richtige Verfahren, um Kürbis und Karotten ganz natürlich zu konservieren. Das geht natürlich auch im Ofen, ich hatte aber schon öfter das Problem  (z.B. bei Rote Bete oder Süßkartoffel-Chips) dass das Gemüse im Ofen matschig wird und nicht so trocken, wie ich es mir wünschte.

Das Dörr-Verfahren ist ganz einfach: Das Gemüse wird klein geschnitten und dann einige Stunden im Dörrgerät getrocknet. Wie das bei mir aussah, seht ihr hier:

Kürbis-Karotten-Pastinaken-Risotto1

Das Kleinschneiden des Gemüses nimmt zwar einige Zeit in Anspruch,…

Kürbis-Karotten-Pastinaken-Risotto2

…ich finde es aber gerade in der Weihnachtszeit ganz angenehm und fast schon meditativ, einfach nur Gemüse klein zu schneiden.

Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Kürbis-Karotten-Risotto-Mischung
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung Kochzeit
3 30Minuten 240Minuten
Portionen Vorbereitung
3 30Minuten
Kochzeit
240Minuten
Zutaten
  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 2 Möhren
  • 2 Pastinaken
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Stängel Thymian
  • 240 g Risotto-Reis alternativ: Naturreis
  • 1 EL Gemüsebrüh-Pulver
Portionen:
Zutaten
  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 2 Möhren
  • 2 Pastinaken
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Stängel Thymian
  • 240 g Risotto-Reis alternativ: Naturreis
  • 1 EL Gemüsebrüh-Pulver
Portionen:
Anleitungen
  1. Kürbis, Möhren und Pastinaken waschen. Den Kürbis von den Kernen befreien und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Die Enden der Möhren und Pastinaken entfernen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und ebenfalls in dünne Streifen schneiden.
  3. Thymian waschen, trocken tupfen und die Blättchen vom Stiel entfernen.
  4. Alles dörren (Zeit hängt vom Gerät ab, in etwa 4 Stunden bei 70°C).
  5. Das getrocknete Gemüse mit Risotto-Reis und Gemüsebrühe vermengen und auf drei kleine Gläser verteilen.

Die Risotto-Mischung habe ich dann in Einmachgläser gegeben…

Kürbis-Karotten-Pastinaken-Risotto3

Kürbis-Karotten-Pastinaken-Risotto4

…und folgende Anleitung daran befestigt:

Du benötigst noch folgende frische Zutaten:
1 EL Olivenöl, ca. 200 ml Wasser, ggf. Parmesan

Zubereitung: Dünste in einem Topf eine fein gehackte Zwiebel mit etwas Olivenöl an. Danach gibst du die Risotto-Mischung hinzu. Rühre gut um, bis der Reis glasig wird. Gib nun das Wasser in den Topf und rühre gut um. Bei schwacher Hitze und unter häufigem Rühren garen, bis der Reis eine cremige Konsistenz hat. Rühre zum Schluss ggf. noch den Parmesan unter. Nach belieben mit frischem Thymian garniert servieren.

Guten Appetit bzw. viel Spaß beim Verschenken!

4 Comments

  • Tante Evi sagt:

    Ich werde mir das Risotto am Wochenende zubereiten. Bin schon sehr gespannt. Ich liebe Kürbis!

    • Hannah sagt:

      Ich hoffe, dir hat das Risotto geschmeckt! Beim nächsten Mal werde ich dann allerdings auch Sachen zubereiten, die der Tauschpartner direkt probieren kann – das ist mir leider zu spät eingefallen. Ich hoffe dennoch, dass dir das Paket gefallen hat :-)

  • Claudia sagt:

    Liebe Hannah,
    das ist eine wunderbare Geschenkidee. Das Rezept möchte ich sehr gern mal nachkochen. Hast Du einen Tipp, was statt Kürbis gut dazu passen würde? Wie lange ist das haltbar?

    • Hannah Frey sagt:

      Liebe Claudia,
      statt Kürbis kannst du mehr Möhren verwenden oder auch Pastinaken oder anderes Knollengemüse. Da die Zutaten ja getrocknet (also konserviert) werden, sind sie sehr lange haltbar, ein Jahr dürfte auch hier kein Problem sein.
      Viele Grüße,
      Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam Schutz! Bitte löse: *